Lesebuch

Meine Bücher und ich ...

Glücksorte in Leipzig von Sebastian Ringel

✿*゚¨゚✎…. War diesmal nicht unser Reiseführer!

Diesmal hat uns der Reiseführer, erschienen im Droste Verlag, nicht ganz so zugesagt. Beim Durchblättern und nur kurz Durchstöbern, sind aus dem Reiseführer, für uns nur sehr wenige Aufenthaltsorte zum Besichtigen erwähnt worden. Das Völkerschlachtsdenkmal ist überhaupt nicht im Buch vermerkt gewesen. Und das war für uns eines der wenigen monumentalen Highlight in der Buchstadt Leibzig. Irgendwie haben wir auch keinen genauen Artikel über die Alte Messe in dem Buch rausgelesen, geschweige denn einen Vermerk über den Namen Buchstadt Leipzig, dessen Einführung des festen Ladenpreises für Bücher im Jahr 1888 geschichtlich ernennswert ist. Natürlich ist Leipzig eine Stadt im ostdeutschen Bundesland Sachsen. Am Marktplatz in der Stadtmitte befindet sich das im Renaissancestil errichtete Alte Rathaus mit dem Stadtgeschichtlichen Museum Leipzig. War beeindruckend. Die spätgotische Thomaskirche, in der Johann Sebastian Bach begraben liegt, ist interessant. Die Nikolaikirche in der Innenstadt, war von der Art beeindruckender als die Thomaskirche. Ich habe dort einen Gottesdienst beiwohnen dürfen und war in der Atmosphäre der Kirche gefangen. Diese geschichtlichen Aspekte sind einfach zu wenig im Reiseführer zu finden. Der Reiseführer Glücksorte in Leipzig  war Keine Inspiration für uns – war zu bunt und zu neuheitlich!

Träume Küsse Schicksalszauber von Finny Ludwig

✿*゚¨゚✎…. Sweet Kiss 5

Ich habe erst jetzt die kleinen Kurzgeschichten von der Autorin Finny Ludwig wahrgenommen und das fünfte von fünf ausgelesen. Im fünften Band der »Sweet Kiss«-Reihe schreibt Finny Ludwig über die romantische Geschichte einer jungen Liebe, dass auch ein Geheimnis mit sich bringt. Ein wirklich spannendes Thema, das die Autorin hier in ihrer Kurzgeschichte aufgegriffen hat. Man bekommt in der realen Welt so einiges mal mit, wenn Paare keine Eltern werden wollen und ihren Nachwuchs zur Adoption freigeben. Ich war sehr berührt und ergriffen, wie die Protagonistin ihren leiblichen Bruder suchen lässt. Von einem Happy-End bei den Geschichten, aus der Feder von Finny Ludwig, kann man 100% ausgehen!
Träume Küsse Schicksalszauber ist ein wirklich unterhaltsamer Kurzroman mit 133 Seiten. Erschienen ist er im Oktober 2023.

Alle Liebesromane können unabhängig voneinander gelesen werden, doch in der richtigen Reihenfolge ist das Lesevergnügen noch größer, ich habe allerdings mit Band 5 begonnen.

  • Kekse Küsse Mühlenzauber (Sweet Kiss 1)
  • Freunde Küsse Liebeszauber (Sweet Kiss 2)
  • Fremde Küsse Winterzauber (Sweet Kiss 3)
  • Hoffnung Küsse Sternenzauber (Sweet Kiss 4)
  • Träume Küsse Schicksalszauber (Sweet Kiss 5)

Buchiges Tattoo

Heute habe ich mir mein zweites Tattoo stechen lassen. Ich bin sowas von happy…

Bild 1 ist die Vorlage…

Bild 2 ist das fertige Tattoo…

Ein Mann für eine Nacht von Jil Karoly

✿*゚¨゚✎…. Fast schon historisch!

Ich habe aus meinem Bücherstapel ungelesene Bücher ein Buch gebunden aus dem Jahr 1996 ausgelesen. Nun dazu muss ich berichten, es könnte schon historisch sein. Man bezahlte hier noch mit Deutsche Mark. Wer kennt das heute noch? Nun ich bin gut in die Geschichte reingekommen. Leider hat mir während der Lesezeit das gewisse Etwas gefehlt. Die Autorin hat gute Ansätze geliefert, aber die Protagonisten blieb irgendwie mit ihren Vorsätzen auf der Strecke. Klar, am Ende ist sie ihrem Ehemann treu geblieben. Happy End ist auch zu erwarten gewesen. Ich machs kurz… diesmal hat mich die Geschichte nicht so richtig mitgezogen – 3 Sterne!

Meine Liebe zu Bücher!

“You have so many books.
How do you want to read them all?”
“Page by page.”

Interview mit Claudia Bardelang

✽•*¨*•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•*¨*•✽

1. Wer ist Claudia Bardelang? Magst du dich mal kurz vorstellen?

Ich mach’s kurz: Neugierig – Freude an vielen (auch an kleinen) Dingen – Mäandernde Vita mit rotem Faden: Kunst und Schreiben – Familie und Freunde – Schwarzwald – Bayrischer Wald – Italien – Schweiz – Bücher – Flohmärkte – Guter Kaffee – Schweizer Schoggi – Backen – Gute Gespräche – Frühstück auf meinem Balkon.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Schreiben wollte ich schon immer, aber ich habe im Deutschunterricht jedes Mal so zielsicher das Thema verfehlt, dass ich gar nicht auf die Idee gekommen bin, meine Leidenschaft für Lesen und Bücher zum Beruf zu machen. Meine Traumvorstellung vom Berufsleben war inspiriert von „Mord ist ihr Hobby“, doch gelernt habe ich dann Lithographin, mit dem Ziel die Kunstakademie in Basel zu besuchen. Mit Schreiben losgelegt habe ich erst während meines Lehramtstudiums, als sich die Hausaufgaben eines Schreibseminars gegen Schreibblockade (beim wissenschaftlichen Schreiben) verselbständigt haben.

3. Wie lange, hast du immer an einen der Krimi-Bücher gearbeitet? Brauchst du für jedes Werk gleich lang? Und wie viele Krimis sind es bis heute schon geworden?

Jedes Buch ist einzigartig und hat einen sehr individuellen Zeitaufwand. Der geht von drei Monaten bis zu einem dreiviertel Jahr. Wenn ich schreiben könnte wie ich will, soll heißen ohne Berufsleben und Alltag, kann ich einen Krimi in drei Monaten schreiben. Eine gründliche Vorabrecherche ist dabei nicht inbegriffen und dauert manchmal ebenso lang wie das Schreiben. Kürzlich habe ich den zwölften Krimi beendet und abgegeben.

4. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Ich darf als Autorin sehr viele schöne Momente erleben, wenn ich zum Beispiel bei den Recherchen interessante und liebenswürdige Menschen kennenlerne. Viele der Kontakte bestehen seit Jahren, einige sind sogar zu Freundschaften geworden. Ein ganz besonderer Moment ist auch jedes Mal das Auspacken der ersten gedruckten Exemplare eines neuen Buches.

5. Du lebst ja in der Schweiz und du schreibst aber die Krimis über den Schwarzwald und das Leben dort. Was gefällt dir denn da am meisten, das du uns dann diese Geschichten schreibst?

Ich bin am Fuße des Schwarzwalds aufgewachsen und habe bis vor Kurzem in Freiburg i.Br. gewohnt, deshalb bin ich dem Schwarzwald emotional sehr verbunden. Heimat, obwohl ich nie mitten im Schwarzwald gelebt habe. Die Schönheit der Landschaft ist natürlich das, was mir als erstes in den Sinn kommt, aber auch die liebeswürdige Originalität der „Schwarzwälder“ ist eine stete Quelle der Inspiration.

6. Du bist ja keine Vollzeit Autorin. Dein Brotjob ist in einer Schule als Lehrerin. Wie machst du das dann, das Lehren und Schreiben?

Zeitmanagement ist die halbe Miete! Ich arbeite seit fünf Jahren nur noch mit einem 80% Pensum und schreibe an meinem freien „Schreibtag“ und in den Schulferien. Meine fantastische Kollegin und ein gutes Arbeitsklima sind natürlich enorm hilfreich. Ansonsten hält mir mein Partner im Alltag und ganz besonders in den Ferien den Rücken frei, wofür ich sehr dankbar bin.

7. Ist dir Kritik von deinen Lesern wichtig und wie gehst du damit um?

Das ist mir sehr wichtig. Ich lasse alle meine Skripte vorab von verschiedenen „Probeleserinnen“ und „Probelesern“ lesen und bin dankbar für jede Kritik und alle Hinweise, die das Buch besser machen. Schlechte Kritik lässt mich natürlich nicht kalt, aber ich versuche daraus zu lernen und es das nächste Mal besser zu machen, wobei Lesen natürlich immer Geschmacksache ist. Gute Kritik ist dagegen ein Energie-Boost ohnegleichen.

8. Das, was du schon in deinem Leben erreicht hast, ist es das was du wolltest? Was würdest du ändern wollen?

Ich habe als Kind und Jugendliche davon geträumt eine Krimi Autorin wie „Jessica Flechter“ zu sein und kann’s auch heute noch kaum glauben wo ich gelandet bin. Also ja, ich habe alles erreicht was ich mir erträumt habe: Kind, Lebenspartner, Freunde, einen Job der Spaß macht, wohnen in Basel und meine Krimis im Buchhandel. Nein, ich würde nichts ändern wollen.

9. Bist du auch auf Messen, wie LBM und FBM & Co anzutreffen? Was machst du dann auf so einer Veranstaltung?

Ich bin auf der Frankfurter Buchmesse, treffe meine Verleger und die zuständigen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und lasse mich ansonsten durch die Hallen treiben.

10. Ich bin neugierig auf deinen Schreibplatz. Wie sieht es da bei dir aus? Willst du vielleicht ein Foto zeigen und etwas darüber berichten, wieso gerade da die Krimis entstehen können?

Ich habe zwei Schreibplätze: In Basel schreibe ich an meinem über zweihundert Jahre alten Tisch, der mich seit dreißig Jahren begleitet. Der steht mitten im Wohnzimmer, umgeben von allem was mir Freude macht: Bilder, Bücher und Flohmarktschätze. Mein Urlaubsschreibplatz steht in den Bündner Bergen, mit Blick auf die Alp Zuord.

Lesung: Claudia Bardelang

☆´¨)
. ¸.•´ ¸.•*´¨) ☆.(¯`•.•´¯)
(.¸.•´ (¸.•` ☆ ¤º.`•.¸.•´ ☆…….. Lesung mit Claudia Bardelang

Meine erste Lesung in diesem Jahr habe ich wieder in der Buchhandlung Bücherwurm in Gaggenau am Freitag 01.03.2024 besucht. Die Autorin Claudia Bardelang wurde eingeladen, um aus ihren beiden Krimis vorzulesen. Schwarz ist der Wald – Der erste Fall für Johann Briamonte und der zweite Fall aus ihrer Feder heißt Schwarz ist die Gier. Ganz klar – es sind Kriminalromane und sie sind im Kampa Verlag erschienen. Claudia Bardelang gelang es, das ganze Publikum in ihren Bann zu ziehen. Sie hat ihre Protagonisten wirklich mit Leib und Seele vorgestellt, wie auch perfekt mehrstimmig, mal tief mal mit hoher Stimme, aus beiden Bücher vorgelesen. Ich wurde an diesem Abend wundervoll unterhalten, dazu noch ein Glässchen Sekt.

Claudia Bardelang wurde 1964 in der Schweiz geboren, wuchs aber in Emmendingen im Breisgau auf. Die Lithographin und Malerin stellte viele Jahre in Deutschland und Italien aus, bevor sie ihre Liebe zum Schreiben entdeckte. Nach einem späten Studium arbeitet sie heute als Lehrerin. Claudia Bardelang hat eine erwachsene Tochter und lebt mit ihrem Partner in Basel.
Was ganz witziges ist an diesem Abend noch geschehen. Ich wurde von der Autorin auf Mitte/Ende 30 geschätzt. Als sie mein Alter erfuhr, war sie echt erschrocken, das hätte sie nie im Leben gedacht. Und ich war voller Stolz und glücklich, mit zwei neuen Krimis, an diesem Abend, jung und voller Elan heimgegangen.

Mittwochsfrage 55

Wer frühstückt gerade? Was trinkt ihr dazu? Kaffee oder Tee?
Ich habe gefrühstückt und trinke noch meine Kanne Schwarztee leer…

Heute ist der Buchstabe S an der Reihe.
Kennt ihr einen oder mehrere Buchtitel die mit einem S beginnt/beginnen?

Adams, Katie Jay – Sommer ins Glück
Arden Pippa – Schottischer Honig
Bach, Nina – Stadt, Land, Herz
Bartel, Christina – Sie träumte von Liebe
Bartsch, Sabine – Sommerfest mit Fisch

Bechter, Lisa Katharina – Stimmungszauberei Lyrische Gedankensammlung
von Bergner, Jana – Santa wider Willen
Bernson, Marit – Skihase wider Willen

Belli, Raffaella –  Sommer in Mareblu
Bellwon, Dominique – Schattenwelt
Berlekamp, Andre – Sommersonnenträume

Bieling, Emma – Sonne, Strand und Tod
Busch, M.L. – SECRET SUITS – Verrat in New York
Cruz, Alia – Shapeshifter: Dawn – Die Erweckung
Cruz, Alia – Shapeshifter: Sky – Das Schicksal
Cruz, Alia – Shapeshifter: Elias – Die Eroberung
Cruz, Alia – Shapeshifter: Ward – Die Erlösung

Filz, Sylvia & Konopatzki, Sigrid – Suche beste Freundin forever
Fox, Miranda J. – Schokolade zum Verlieben: Edlyn Hill 1 (Hörbuch)
Fox, Miranda J. – Schokolade zum Vernaschen: Edlyn Hill 2 (Hörbuch)
Fox, Miranda J. – Schokolade zum Verzehren: Edlyn Hill 3 (Hörbuch)
Fox, Miranda J. – Schokolade zu Weihnachten: Edlyn Hill 4
Fox, Miranda J. – Schokolade zu Weihnachten: Edlyn Hill 4 (Hörbuch)
Fox, Miranda J. – Schokolade zum Verführen: Edlyn Hill 5
Fox, Miranda J. – Schokolade zum Verführen: Edlyn Hill 5 (Hörbuch)
Frederiksson, Emily – Seepferdchen & überaus verrückte Zufälle
Gregorio, Roberta – Sommer, Sonne und Amore
Gregorio, Roberta – Signora Pia und das Lächeln des Meeres

Hausdorf, Haike – Schneemann mit Herz
Jensen, Stina – Stürmisch verliebt (Inselküsse & Strandkorbglück 2)
Jensen, Stina – Stürmisch verliebt (Inselküsse & Strandkorbglück 2) (Hörbuch)

Kindermann, Anna – Siegfried – Der Drachenreiter
Kördel, Christiane – Seezeichen 13
Lilian, Jennifer – Snowflake Love
Meyer, Sabrina – Schweinsgalopptage

Miller, Loki – Symphonia Culinaria: Ein Koch zum Verlieben
Morlok, Sylvia – “Schatz, wo ist die Leiche?”
Naumann, Kati – Schulcafe Pustekuchen Die Mogelmuffins Bd. 1
Naumann, Kati – Schulcafe Pustekuchen Backe, backe Hühnerkacke Bd. 2

Nikolai, Maria – Die Schokoladenvilla
Nikolai, Maria – Die Schokoladenvilla (Hörbuch)

Orlowski, Britta – Spätsommersprossen – St. Elwine 5 
Orlowski, Britta – Solange deine Schatten flüstern
Overbeck, Maja – Schmetterlinge unerwünscht – Liebe kann warten
Pindeus, Simona – Schokolade aufs Brot
Pulletz, Sandra – Sallys Weihnachtswunsch
Rose, Sally – Summer Love – Urlaub ins Glück
Schaefer, Marianne – Sami der fliegende Elefant
Schläger, Anke – Sonnenplätze
Schläger, Anke – Schwesternzeiten
Schmid, Claudia – Schachmatt für den Entenkönig (Wannenbuch 5)
Schmitz, Ingrid – Spiekerooger Utkieker
Siebern, Hannah – Schneezauber Küss den Schneemann
Sprenzel, Tina – Summ, summ, summ… Wer mordet hier herum?
Valentin, Nicole S. – Schneegestöber und Herzgewitter
Voosen Jana – Santa schmeißt hin
Werkmeister, Meike – Sterne sieht man nur im Dunkeln
Wöss, Lotte R. – Schokospatz trifft Kekspraline ( Einfach Liebe 1)

An alle eine schöne entspannte Lesezeit und ich freue mich über eure Kommentare!

Meine Liebe zu Bücher!

“Lesen ist mein Lieblingssport.”

Die phantastischen Fälle des Rufus T. Feuerflieg/Hinter dem Spiegel von Tommy Krappweis (Hörspiel)

✿*゚¨゚✎…. Hinter dem Spiegel – Teil 24

Wieder waren wir von der Neuen Folge über Rufus T. Feuerflieg begeistert. Diese Folgen bei Audible (übrigens kostenlos für Audible Mitglieder) von Tommy Krappweis, sind wie bisher der Familienkracher bei uns zu Hause. Und das am liebsten zur Brotzeit am Abend. Die bekannte Stimme des Comedian Wigald Boning ist immer wieder ein Hinhörer wert. Außerdem wirkt seine Tochter mit ihrer Stimme für Krezensia perfekt mit. Man kann sich schon bei dem Klappentext: Rufus T. Feuerflieg hat schon viel gesehen und noch mehr erlebt. Aber dass der eigene Anblick im Spiegel einer breit grinsenden Katze gleicht, kommt sogar Herrn Feuerflieg höchst ungewöhnlich vor. Was allerdings auf der anderen Seite des Spiegels auf ihn wartet, übertrifft alles, was sich der Anwalt hätte vorstellen können… vorstellen, wie abgefahren diese Folge wieder wird. Die phantastischen Fälle des Rufus T. Feuerflieg sind familienfreundlich und absolut empfehlenswert, wenn man mal richtig durchlachen möchte.

Seite 4 von 191

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén