Lesebuch

Meine Bücher und ich ...

Deutsche Schriftstellerin

✿*゚¨゚✎…. Wahre Freiheit ist die UNABHÄNGIGKEIT
von dem Willen anderer.

Fanny Tarnow (1779-1862)

Minion-tonie: ICH – Einfach Unverbesserlich 2

✿*゚¨゚✎…. Groß – aber nicht artig (Teil 2)!

Der zweite Teil von ICH – Einfach unverbesserlich kann man über die tonie App für 4,99 Euro ganz easy kaufen und auf dem gleichen Minion tonie hochladen. Man benötigt keine neue Minion Figur, wie ich anfangs gedacht habe. Nun ist das Hörspiel in 46 Teile eingeteilt und man ist fast im Kino, nur halt mit den Ohren. Ein schöner Sonntags Zeitvertreib für Jung und Alt… Zum Inhalt mehr im ersten Beitrag.

Glücksorte in Koblenz von Bettina Manuela Hambuch

✿*゚¨゚✎…. Zwei Flüsse – doppeltes Glück!

Ich habe mir vor unserer 4 tägigen Reise nach Koblenz intensivere Ausschau gehalten, um den prefekten Reiseführer zu finden. Normalerweise fahren wir mit Reise Know How – City Trip in unsere Stadtreisen. Aber ehrlich gesagt, war es dann doch nicht das richtige für mich und meinen Mann. Daher entschied ich mich für etwas Neues. Der Reiseführer ist vom Droste Verlag. Und durch die einzelnen Beiträge, über die ein oder andere Sehenswürdigkeit, sind von der Autorin dann so schön in kleine Geschichten super erklärt und vorgestellt worden. Mit sehr schönen Fotos bereichert, wirkt der Reiseführer fast wie ein Tagebuch. Wir haben diesmal wirklich uns nach dem Buch richten können und das eine und/oder andere Objekt besichtigt. Und es waren nicht wenige aus dem Buch. Absolute Empfehlung für diesen Reiseführer. Wir werden uns für die nächste Stadtreise, wieder für den Droste Reiseführer entscheiden.

Adventskalender 1

Nun zeige ich euch unseren selbstgebauten Tannenbaum. Wir haben daraus einen Adventskalender gemacht. Da ich drei Kinder habe, war es eine gute Alternative, ihn mit Säckchen zubestücken, als drei Kalender überall im Haus verteilt. Meine Kinder haben immer einen selbstgemachten und selbstbestückten Adventskalender bekommen und das wird auch so bleiben.
Man nehme ein Stück Holz und sägt daraus ein Dreieck. Auf dieses Dreieck, dann unterschiedliche schmale in verschieden große Längen gesägte Holzlatten in Tannenform drauf schrauben. Fertig. Wir haben das Dreieck grau gestrichen und die Latten in natura gehalten. Ich finde ihn heute nach 14 Jahren immer noch sehr schön. Das ist mein Highlight zu Weihnachen.

Schweizer Reiseschriftstellerin

✿*゚¨゚✎…. Umso weiter ich die VERGANGENHEIT zurücklasse,
umso eher kann ich meinen eigenen Charakter formen.

Isabelle Eberhardt (1877-1904)

Asterix – Der Gallier von Rene Goscinny & Albert Uderzo

✿*゚¨゚✎…. Der Gallier

Im Band 1 erfährt man, wer in dem Taschenbuch alles mitwirkt und warum die Römer es so schwer haben, ein kleines Dorf in Gallien, nicht einnehmen zu können. Ein spezieller Zaubertrank – gebraut vom ehrwürdigen Druiden Miraculix, verhilft dem Asterix, einem kleinen listigen Krieger und seinen Dorfbewohner zu starken Kräften. Mit wunderschönen Illustrationen und lustigen Sprechblasen. Ich bin wundervoll unterhalten worden.

Deutsche Schriftstellerin und Afrikareisende

✿*゚¨゚✎…. GESTERN ist nicht heute.

Frieda von Bülow (1857-1909)

Comic

Durch die Aktion im Kaufland, habe ich mir jetzt einige Exemplare von Asterix und Obelix in Comic Version gekauft. Denn mal etwas Neues für meinen Blog wäre doch fantastisch. Aber auch durch die FBM 2021 habe ich doch sehr viele neue Comics gesehen, die mich interessieren.

Asterix – Der Gallier (Bd 1)
Asterix und Kleopatra (Bd 2)

1. Rastatter Krimitage 2021

Am Freitag, 29.10.21 und am Samstag, 30.10.21 war ich auf der 1. Rastatter Krimitage Lesenacht, wie es auch schon sagt, in Rastatt im Wehrgeschichtlichem Museum im Barockschloss, im Kellertheater und in der Beletage im Pfarrhaus St. Alexander. Diese Veranstaltung ist von der Stadt Rastatt in Kooperation mit der Wortwerke Buchhandlung von Claudia Neudörfer entstanden.

Wie man auf den Eintrittskarten sehen kann, wurden pro Abend, drei Lesungen in drei Gruppen, wegen dem Corona Hygiene Konzept, durchgeplant.
Ich war im Wehrgeschichtlichem Museum, zur ersten Lesung mit und von Kim Rylee, wundervoll zum Auftakt der Rastatter Krimitage empfangen worden. Kim Rylee las ein paar Textzeilen aus dem Thriller “Bring mich ans Licht”, veröffentlicht schon seit Oktober 2019, vor.
Hier der Klappentext: In einem Keller an die Wand gekettet, dem Tode näher als dem Leben – so findet die Polizei die 25-jährige Marianna Lowe. Der Fall gibt Polizeihauptkommissar Francis Held Rätsel auf. Warum hatten die Entführer es auf eine einfache Büroangestellte abgesehen? Gegen seinen Willen stellt sein Chef ihm die Psychologin Dr. Vera Simms zur Seite – ein Gespann wie Katz und Maus, der in sich Gekehrte trifft auf die Extrovertierte. Ihre Ermittlungen führen sie auf die Spuren eines rumänischen Clans. Stückweise findet Held heraus, dass seine neue Partnerin nicht nur Informationen zurückhält, sondern auch noch einen eigenen Plan verfolgt …
Kim Rylee las zu dieser Stunde, wo es schon dämmerte, ganz deutlich und mit Spannung diese Textpassagen, so dass ein Gänsehaut Feeling entstehen konnte. Ich habe mal zwei gut gelungene Photos von der Veranstaltung gemacht, um einen Eindruck zu bekommen.

Nach der ersten Lesung von Kim Rylee sind wir in der kleinen Gruppe zusammen, zu der nächsten Lesung, in das Kellertheater gegangen. Es dunkelte schon gut. Bei jedem unerwarteten Geräusch, ist man irgendwie angespannter und doch ängstlicher und mit Vorsicht unterwegs gewesen.
Im Kellertheater empfing uns der Krimiautor Bernd Leix, der uns dann noch mehr Gänsehaut Feeling gegeben hatte. Er las aus seinem 12. Oskar Lindt Krimifall – Teuchel Mord, veröffentlicht im August 2021, vor.
Hier der Klappentext: Tot sitzt er im Kneippbecken des Löwenbrunnens. Der Kripo-Chef, erschlagen und ertränkt, umgeben von den mächtigen alten Tannen des Freudenstädter Teuchelwaldes. Es gibt Hinweise auf polizeiinterne Drohungen. Schnell entscheidet die Staatsanwaltschaft, externe Ermittler mit der Aufklärung des Tötungsdelikts zu beauftragen. Oskar Lindt, der Leiter der Karlsruher Mordkommission übernimmt mit seinem Team den Fall. Doch auch er wird bedroht: »Lindt – verschwind!« Kein guter Start für die Soko »Löwe«.
Und ich kann euch nur ans Herz legen, mal eine Lesung von und mit dem Autor wahr zunehmen. Dieser Mann hat es irgendwie drauf, aus seinen Büchern, emotional bis hin zu mit Spannung und
mit Requisiten, vorzulesen. Auch hier zwei wunderschöne Photos um ihn bildlich zu sehen.

Und an diesem ersten Krimiabend von der Veranstaltung, war nun das Ende, mit der östereichischen Krimiautorin Jenna Theiss in der Beletage des Pfarrhauses, gewesen. Man wurde in diesem Raum wortwörtlich, in eine etwas vornehmere Lesung entführt. Man wird laut dem Klappentext aus dem 3. Band der Materna & Konarek Krimibuchreihe: Ein Ischl-Krimi aus dem Buch “Kaiserjagd” mitgenommen.
Hier der Klappentext: »Aber eins sag ich Ihnen, Materna: Wenn S’ weiterhin dauernd irgendwelche Zeuginnen abknutschen, können S’ demnächst auf der Kreuzung den Verkehr regeln.«
Ein toter Kaiser unter dem Kaiserdenkmal in Bad Ischl. Es ist der Schauspieler Wolfgang Jarisch, Darsteller des Kaiser Franz Joseph in dem hier gedrehten Film über Sissis Lieblingstochter Marie Valerie. Chefinspektor Materna hat drei Mitglieder des Filmteams in Verdacht, die alle in Beziehung zu Frauenliebling Jarisch standen. Während Maternas Freundin Josi wieder einmal auf Umwegen mitten in die Ermittlungen gerät, führt eine neue Spur den Chefinspektor in eine ganz andere Richtung.

Ich kannte bislang noch nicht die Autorin, die für den Piper Verlag schreibt. Aber ich muss sagen, es klingt nach mehr und es ist interessant und spannend etwas neues kennen zu lernen. Ich habe mir wie bei den anderen Lesungen mir die Bücher signiert mitgenommen, um irgendwann in die Krimis eintauchen zu können.
Auch hier zwei schöne Photos von und mit den Büchern von der Autorin Jenna Theiss.

Nun ist der erste Krimiabend beendet und man geht trotzdem beschwingt nach Hause. Ich liebe Lesungen und wenn das Ambiente dann noch stimmig mit dem Genre ist, dann sind es gelungene Lesungen. Und hier hat die Stadt Rastatt und die Buchhandlung Wortwerke etwas Geniales geschaffen. Und meine Belohnung für meine Hausbibliothek sind drei spannende Geschichten.

Samstag, zweiter Krimiabend. Der Start, war wie am Freitag in dem Wehrgeschichtlichem Museum im Barockschloß von Rastatt. Hier habe ich nicht nur die Autorin G.F. Goldenfels kennen gelernt, sondern auch den Verleger vom Sinnbild Verlag aus Gaggenau. Ich war erstaunt, das hier in meiner näheren Umgebung, doch kleinere Verlage existieren, die Bücher verlegen.
Nun hier war ich von dem recht unscheinbaren und nicht zu überladenen Buchcover begeistert. Man kann sich richtig gut vorstellen, was man auf den Buchcover sieht, das kommt auch in der Handlung drin vor.
Hier der Klappentext: Ein Renato-Rupp-Krimi.
Kommissar Renato Rupp ist ein leidenschaftlicher Ermittler mit italienischen Wurzeln. Im Breisgau entkommt ihm kein Täter. Solange die Liebe nicht dazwischenkommt. Nun wird ihm ausgerechnet ein Assistent mit adligen Wurzeln vor die Nase gesetzt. Ein Neuling dazu. Ob der alte Hase Ren und der verklemmte Felix ein gutes Team werden, wird der neue Fall zeigen. Denn auch im Freiburger Raum ist niemand so untadelig, wie es zunächst aussieht.

Die Autorin G. F. Goldenfels begann sogleich mit spannender und deutlicher Stimme aus ihrem ersten Buch vorzulesen. Und es war auch hier ein Auftakt zu einer Gänsehaut entstanden. Nicht nur aus ihrem Debütkrimiroman las sie vor, sondern auch einige Zeilen aus ihrem zweiten Renato Rupp Krimi “Verborgene Schande”.
Übrigens ist die Autorin, eine in Ruhestand gegangene Lehrerin. Denn wie sie aus ihren Büchern mit verlagerter Stimme und mit wenigen Gesten vorlas, war man schon mitterndrin im Geschehen. Beide Bücher sind schon im Handel erhältlich und in kurzer Zeit kommt auch der dritte Fall in die Buchhandlungen. Hier auf den beiden Bildern sieht man die Autorin und den Verleger.

Ja… und nun die eigentlich fünfte Krimitage Lesung gab die bekannte Schriftstellerin Brigitte Glaser. Sie empfing uns im Kellertheater, wie am Vortag der Autor Bernd Leix. Denn zu den Krimis passte bei beiden Büchern das Ambiente, wie die Faust aufs Auge.
Brigitte Glaser habe ich vor einiger Zeit bei der Lesung zu dem Buch “Bühlerhöhe” in Achern kennen gelernt. Und nun zu der Buchlesung “Rheinblick” sah ich sie zum zweiten Mal. Diese Autorin hat eine ganz harmonische Ausstrahlung, die einen beim Vorlesen fesselt. Ich bin von ihrer politischen Recherche zu ihren Büchern mehr als begeistert. Man bekommt sehr gut die Inhalte zu der Geschichte verklickert.
Hier der Klappentext: Deutschland, im November 1972: Niemand kennt das Bonner Polittheater besser als Hilde Kessel, legendäre Wirtin des Rheinblicks. Bei ihr treffen sich Hinterbänkler und Minister, Sekretärinnen und Taxifahrer. Als der Koalitionspoker nach der Bundestagswahl härter wird, wird Hilde in das politische Ränkespiel verwickelt. Verrat ist die gültige Währung.
Gleichzeitig kämpft in der Abgeschiedenheit einer Klinik auf dem Venusberg die junge Logopädin Sonja Engel mit Willy Brandt um seine Stimme, die ihm noch in der Wahlnacht versagte. Doch auch sie gerät unter Druck. Beide Frauen sind erpressbar. Für Hilde steht ihre Existenz auf dem Spiel, Sonja will ihre kleine Schwester beschützen. Wie werden sie sich entscheiden?
Rheinblick wurde im Februar 2019 schon im Buchhandel veröffenlicht. Leider kommt ein Neuer Krimi erst im März 2022 in den Buchhandel. Aber dafür ist schon eine Lesung in der Buchhandlung Wortwerke geplant. Diese ich auch besuchen werde. Und noch einen Eindruck von der Autorin auf zwei Photos festgehalten.

Zu der Brigitte Glaser Lesung gab es einen Büchertisch, den die Inhaberin Claudia Neudörfer, aus der Wortwerke Buchhandlung, zum Buchkauf aufgebaut hatte. Denn in ihrer Buchhandlung kann man mehere verschiedene Krimis von Brigitte Glaser erwerben.

Nun zum Abschluss der 1. Rastatter Krimitage waren die Autoren Eva Klingler und Wolfgang Wegner. Diese beiden Autoren haben sich zu dem Buch-Thema “Täter, Opfer, schwarze Roben: Spektakuläre Mordprozesse in der Residenz des Rechts” zu der Recherche kennen gelernt. Und zusammen haben sie dann das broschierte Taschenbuch im Juli 2021 veröffentlicht.
Hier der Klappentext: Mord in der „Residenz des Rechts“!
„Karlsruhe hat entschieden“. Oft fällt dieser Satz, wenn die obersten Gerichte Deutschlands ein umstrittenes Urteil gefällt haben. Doch auch in Karlsruhe, der beschaulichen Stadt im Südwesten, wird profan gemordet!
In diesem Buch sind vierzehn spektakuläre Fälle aus 150 Jahren vereint, die vor einem Karlsruher Schwurgericht verhandelt wurden. Dabei reicht die Bandbreite vom Mord aus verletzter Ehre, über eine Amokfahrt und ein Sexualverbrechen bis zu einem Mordprozess ohne Leiche.

Und das sind reale Krimifälle aus meiner Umgebung gewesen. Gruselig!!!
Das Autoren Duo hat nicht aus dem TB vorgelesen, sondern das geschriebene, wie in einem Referat vorgestellt. Locker und total frei vorgetragen. Das kam irgendwie noch authentischer rüber
. In einzelnen Satzendungen, wie… der Täter ist frei und lebt irgendwo hier in der Umgebung und man kann ihnen begegnen. Das möchte ich mir gar nicht vorstellen, aber so wurde ich aus der Lesung entlassen. Ich war froh als ich daheim war. Das Buch ist wie schon erwähnt im Buchhandel erhältlich. Auch hier zwei Photos zur Erinnerung.

Und mein Plädoyer dazu: Ich wurde sehr gut unterhalten. Bekam Gänsehaut bei den Lesungen, die mich auch nach Hause begleitete. Tolle Schriftsteller/innen kennen gelernt und wirklich gut durchrecherchierte Geschichten gehört. Meine Belohnung waren wieder Neue Bücher für die Haus Interne Bibliothek.

Nicht Ganz Dicht (Hemmungslos Zusammengereimtes) von Katharina Lankers

✿*゚¨゚✎…. Moderne Lyrik

Als ich auf der FBM 2021 Katharina Lankers ganz spontan getroffen hatte, gab sie mir eine ganz wundervolle Postkarte mit auf den Weg nach Hause. Zu hause googelte ich dann einiges bei amazon über “Nicht Ganz Dicht”. Und war in einen Zustand entführt worden, so dass ich auf jedenfall die lyrischen Texte von ihr unbedingt lesen muss. Und ich bin nicht enttäuscht worden. Sie sind modern und so toll auf Anhieb zu verstehen. Ich liebe Lyrische Werke, nur die alte Sprache, bin ich nicht immer mächtig, sie sofort zu verstehen. Und dann der Buchtitel mit dem wunderschönen in Grün-Gelb gehaltenen Cover ist frisch und einladend zugleich. Im Buch selbst fand ich die Tintenklekse als Bildmaterial sehr passend. Absolut empfehlenswert, auch für nicht Lyrik begeisterte Leser. Denn es ist lustig, spannend, nachdenklich und mehr….

Seite 2 von 123

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén