Lesebuch

Meine Bücher und ich ...

Interview mit Karin Lindberg/Karin Baldvinsson

✽•¨•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•¨•✽

1. Wer ist Karin Lindberg/Karin Baldvinsson? Magst du dich mal vorstellen?

Ich bin Jahrgang 1979 und bin vergleichsweise spät zum Schreiben gekommen. Erst in der Elternzeit habe ich mich an meinen ersten Roman gewagt, dann konnte ich aber nicht mehr damit aufhören, habe meinen Job gekündigt und seitdem arbeite ich hauptberuflich als Autorin.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Tagebuch habe ich schon als Teenie geschrieben, wie viele andere vermutlich auch. Gelesen habe ich immer schon gern und meine romantische Ader hat sich auch schon früh gezeigt. Erst durch eine Freundin, die immer vom Autorenalltag erzählt hat, habe ich den Gedanken gehabt, dass ich es selbst mal versuchen könnte… das war 2009 … seitdem hat sich viel getan, ich bin unfassbar glücklich, dass meine Bücher so gut ankommen.

3. Warum benutzt du auch ein Pseudonym? Liegt es vielleicht am Genre?

Als ich mit dem Schreiben angefangen habe, hatte ich noch einen anderen Job, da wäre mein Name auf einem Buchcover nicht gut angekommen.

4. Hast du Rituale beim Schreiben? Wenn ja, welche?

Rituale, ja es werden immer mehr. Gerne zünde ich eine Kerze an, Musik läuft nebenher und einen Tee brauche ich auch ganz dringend. Im Winter auch gerne mal eine Wärmflasche. Ansonsten schreibe ich grundsätzlich nur an meinem Schreibtisch – nicht wie viele andere in Cafés oder auf dem Sofa.

5. Wenn du eine traurige, witzige oder spannende Szene schreibst, fühlst du dann mit?

Unbedingt, ich denke, anders kann man eine Szene gar nicht glaubhaft beschreiben. Wenn ich ein Streitgespräch im Roman schreibe, dann bin ich hinterher immer selbst irgendwie genervt und aufgeregt und muss mir erst mal sagen, hey, das war ja nicht dein Streit. Ich glaube, jeder Autor kennt das in ein oder anderen Form. Trotzdem denke ich, dass man nicht unbedingt jede Situation selbst erlebt haben muss, um sie nachvollziehbar zu gestalten. Ich denke da nur an die Krimiautoren, die müssen ja auch nicht erst einen Mord begehen…

6. Was machst du hinterher, wenn das Buch beendet und veröffentlicht ist? Stürzt du dich gleich in den nächsten Schreibmarathon?

Theoretisch gesehen ja. Praktisch gesehen brauche ich dann doch erst mal eine kleine Verschnaufpause, da muss ich mich oft zwingen einen Gang zurückzuschalten, ich gehe sonst immer über meine Grenzen und am Ende bin ich krank oder total fertig. Ich nehme mir ja immer vor, etwas weniger zu schreiben, aber dann habe ich (zum Glück) so viele Ideen…

7. Was ist bis jetzt der Schönste Moment in deiner bisherigen Zeit als Autorin gewesen?

Oh, da gab es viele. Ich denke aber, mein ganz persönliches Highlight sind die Zuschriften von Fans, wenn sie mir schreiben, dass sie nach einem Schicksalsschlag durch mich wieder ein Stück Freude erleben konnten, sie wieder einen Lichtblick gesehen habe. Das berührt mich mehr als jeder andere Erfolg.

8. Warum schreibst du verschiedene Genre-Richtungen? Was hat dich zu diesem Schritt inspiriert?

Ich habe einfach mehr Ideen als Zeit und ich mag die Abwechslung. Privat habe ich auch viele Interessen und ich mag es gerne abwechslungsreich, auch beim Schreiben.

9. Hast du als Kind auch gerne gelesen und wenn ja, an welche Bücher kannst du dich erinnern?

Ich habe ganz viele Kinder-Zeitreisegeschichten gelesen, Hanni und Nanni, TKKG, die fünf Freunde, der Wunschpunsch war lange mein Lieblingsbuch. Und gaaanz viele Comics, von Superman bis zum Lustigen Taschenbuch und Asterix. Kenn ich alle.

10. Und nun noch eine Frage zum Thema Weihnachten: Wie verbringst du die Feiertage? Dekorierst du dein Zuhause weihnachtlich?

Wir fahren jedes Jahr nach Österreich zum Skifahren über die Ferien, dort liegt ja viel Schnee und wir haben auch einen Tannenbaum mit Kugeln. Mehr dekoriere ich nicht, auch zuhause nicht. Die Kinder machen das lieber selbst, sie bemalen die Fenster, basteln und wir backen zusammen. Das finde ich sehr schön und stimmungsvoll.


Hörprobe: Liebe und weitere Hindernisse von Marleen Reichenberg

Quelle: Liebe und weitere Hindernisse von Marleen Reichenberg, gelesen von Alexandra Richter.

Lenni & Luis – Voll geheim, Krötenschleim! von Wiebke Rhodius

✿*゚¨゚✎… Lenni & Luis 2

Wieder sind die beiden Zwillingsbrüder Lenni und Luis unterwegs mit ihrem Schabernack. Henrik und Ich sind mit Lenni und Luis auf einer Klassenfahrt unterwegs gewesen. Also diese beiden Bengels haben echt grandiose Ideen, sich an den fiesen Jungs aus der Parallelklasse zu rächen. Ich war immer am schmunzeln und hoffe doch sehr, das mein Henrik diese Ideen nicht auch irgendwann in die Tat umsetzt. Es war ein toller Schreibstil von Wiebke Rhodius, den die Kinder gut lesen und verstehen können. Schon durch den Schabernack sind die Leser gefesselt um mehr zu erfahren. Absolute Leseempfehlung für Kinder ab 8 Jahren und nach oben offen… Gebundene Ausgabe mit wunderschönen Illustrationen von Sabine Sauter.

Hörprobe: Die Kräutersammlerin von Heidrun Hurst

Quelle: Die Kräutersammlerin von Heidrun Hurst, gelesen von Alexandra Richter.

Die Schokoladenvilla von Maria Nikolai (Hörbuch)

✿*゚¨゚✎…. Die Schokoladenvilla in Hörbuch Version

Nun, ich habe neben dem Lesen natürlich das Hörbuch mit angehört. Der HörVerlag hat das Hörbuch rausgebracht. Die mp3 wurde von der Sprecherin Beate Himmelstoß vorgelesen. Sie hat echt das schwäbische beim Vorlesen mit eingebracht, wie auch den französischen Dialekt. Nur ist mir hier aufgefallen, das hin und wieder einige Passagen aus dem Buch nicht vorgelesen wurden. Das ich sehr schade fand, denn die Einlagen von Judith´s Brüder, Karl und Anton, haben irgendwie etwas witziges und schelmiges in die Geschichte gebracht. Nun, trotzdem werde ich die 5 Sterne vergeben.

Die schwarzen Musketiere – Das Schwert der Macht von Oliver Pötzsch

✿*゚¨゚✎… Die schwarzen Musketiere Teil 2

Nun haben wir, Henrik und Ich, es geschafft, das Buch zu Ende zu lesen. Es war echt spannend. Wir haben sogar eine längere Pause einlegen müssen, aber weil es so gut geschrieben wurde, hatten wir sofort den Einstieg wieder in das Buch gefunden. Für junge Leser wurden hier einige geschichtliche Aspekte von dieser Epoche versucht mitzuteilen. Denn diese Zeit, mit dem Krieg und der Inquisition und der Hexenverfolgung, war hier richtig gut beschrieben worden. Wir sind rundum begeistert gewesen. Absolute Leseempfehlung für Jugendliche zwischen 12-14 Jahren. Aber auch für uns, Erwachsene, ist es eine wirklich gute Geschichte etwas mehr um den 30 jährigen Krieg zu erfahren.

Die Schokoladenvilla von Maria Nikolai

✿*゚¨゚✎… Schokoladenvilla 1

Ich habe das Buch Band 1 vor zwei Jahren gekauft und weil es eine Trilogie wird, habe ich mir gedacht, ich warte ab, bis Band 3 erscheinen wird. Nun ist es soweit. Im Oktober wird Band 3 im Handel erscheinen. Ich habe mich daher hingesetzt und mich in das Buch vertieft und nebenher das Hörbuch angehört. Ich bin von dem Schreibstil, der so leicht, locker und auch spannend geschrieben wurde, eingeladen in die Story abzutauchen. Ich konnte das Buch kaum aus der Hand legen. Man fiebert Wort für Wort mit den Protagonisten mit. Ich wurde ins Jahr 1903 mitgenommen und war von dieser Epoche mehr als begeistert. Die Geschichte, in diesen Zeitsprung, hatte sehr viele Details drin, die so interessant in einen Liebesroman eingearbeitet wurden. Da er schon auf der Bestsellerliste stand, kann ich immer noch ohne Bedenken, den Roman von Maria Nikolai empfehlen. Er ist es Wert, immer wieder Neu erwähnt zu werden. Band zwei werde ich demnächst auch rezensieren.

Meine Bücher im September 2020

Die Schokoladenvilla von Maria Nikolai
Die Schokoladenvilla von Maria Nikolai – Hörbuch
Ein Sommer in Kirkby von Charlotte McGregor
Inseltage von Jette Jansen

Inseltage von Jette Hansen

✿*゚¨゚✎….. Spiekeroog 1

Ich bekam das Buch vom Montlake Verlag zugesendet. Meine Meinung wird dadurch nicht beeinflußt. Ich lese sehr gerne Romane über die Liebe und bin sehr gerne an der Nordsee. Daher bin ich über diese Buchreihe gestolpert. Ich wurde von Beginn an sehr gut unterhalten. Die Geschichte von der Protagonistin Franzi hatte mich schon wegen der Kulisse gefesselt. Sie ist arbeitslos und irgendwie gefangen in der Liebe. Bei einem Versehen begibt sie sich auf die Insel und beginnt den Sommer ein neues Leben. Der Schreibstil von Jette Hansen ist leicht und luftig, man kann lesen und pausieren, egal wo man das Buch zuschlagen musste, man kommt sofort wieder in das Geschehen rein. Ich war so begeistert von diesem Inselroman, so das ich mir den zweiten Band schon bestellt habe. Absolute Kaufempfehlung, weil es nicht nur um die Liebe geht, sondern auch noch andere Kriterien in dem Buch vorkommen. Mehr verrate ich nicht.

Ein Sommer in Kirkby von Charlotte McGregor

✿*゚¨゚✎….. Die Vorgeschichte einer Buchreihe

Ich bin auf eine Buchreihe aufmerksam geworden, diese im kommenden Jahr 2021 im Heyne Verlag erscheinen wird. Da ich mich sehr dafür interessiere, weil es Geschichten sind, die dann eine Highland-Kulisse bekommen werden, habe ich mir den Newsletter von Charlotte McGregor abonniert (www.charlottemcgregor.de). Denn diese Vorgeschichte bekommt man nur dort kostenlos bei einer Anmeldung. Und ich habe die Tage, das ebook gelesen und war sofort mit der Protagonistin Lia und dem Protagonist Cameron in Kirkby unterwegs. Es ist eine Kurzgeschichte, aber so toll geschrieben, das man unbedingt mehr über das Fiktive Örtchen und deren Bewohner erfahren möchte. Charlotte McGregor ist das Pseudonym von Carin Müller. Sie hat einen wundervollen Schreibstil, der mich die Kurzgeschichte fast an einem Tag lesen ließ. Ich möchte euch diese Vorgeschichte empfehlen, denn ich bin mir sicher, das die Buchreihe genauso spannend und mit viel Herz geschrieben wird.

Seite 2 von 86

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén