✽•¨•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•¨•✽

1. Wer ist Martina Türschmann? Magst du dich mal kurz vorstellen?

Ich bin Martina Türschmann, lebe mit meinem Mann in der Nähe von München und habe den Ammersee in Radlnähe. Im Sommer 2018 habe ich meinen Beruf aufgegeben, um mich nur noch meinen Büchern und Theaterstücken zu widmen. Mittlerweile sehe ich es als meine Aufgabe an, Kindern emotionale Stärke mitzugeben, hin zu einem gesunden Selbstbewusstsein. Meine Töchter, inzwischen erwachsen und ausgezogen, sind mit dem Miesegrimm groß geworden. Nicht selten lag es dann an dem alten Geist, wenn einer von uns mit dem falschen Fuß aufgestanden ist oder sich mit schlechter Laune angesteckt hat. Schuldfrage geklärt, also „schau mich nicht so an!“ Das alleine sorgte schon dafür, dass ein Schmunzeln durch die Familie ging.

2. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Mit dem ‚zu Bett geh‘-Ritual meiner Mädchen ist das quasi nebenbei entstanden. Mein Mann und ich haben entweder vorgelesen oder unseren Kindern Geschichten erzählt. Wir haben über den Tag gesprochen: Was war schön, was war nicht so toll? Natürlich war dann auch schlechte Laune ab und zu ein Thema. Welche Laus ist dir über die Leber gelaufen und wo klemmte es an dem Tag? Irgendwann ist dann die Figur des Miesegrimm entstanden.
Das Thema schlechte Laune um den alten Geist wurde immer größer, so dass ich mich dann hingesetzt habe und damit begann, alles aufzuschreiben. Ab einem gewissen Zeitpunkt konnte ich nicht mehr aufhören. Es musste einfach ein Buch daraus werden.

3. Wovon handeln deine Kinderbücher? Und wieviele sind es mittlerweile?

Kennst du schlechtgelaunte Kinder, die in ihrer Wut andere verletzen und einfach nur gemein sind? Oder Kinder, die in ihren Ängsten so gefangen sind, dass sie sich in ihrer eigenen Entwicklung völlig ausbremsen? Kinder, die kaum noch Lust auf Kommunikation haben oder nicht mehr richtig zuhören, weil das digitale Zeitalter sie vereinnahmt?
Kein Kind kommt so auf die Welt, es wird durch seine direkte Umgebung geprägt.
Meine Miesegrimm-Bücher nehmen Kinder mit auf eine Reise in die Welt der Fantasie, wo es genau um diese Themen geht. Mittlerweile gibt es vier Abenteuer rund um den Protagonisten Felix, ein 8-jähriger Junge, aus dessen Sicht die Abenteuer erzählt werden:

Band 1: Miesegrimm Der Spielverderber
Kelebek Verlag – 2. Auflage Juni 2020

ISBN: SC-> 978-3-9470-8333-6 HC-> 978-3-9470-8334-3
Mit Material für den Deutschunterricht für die 3. & 4. Klasse, bei Antolin gelist
et.

Thema: schlechte Laune ausgetrickst
Heute sind Kinder mehr denn je schlechten Stimmungen in ihrem sozialen Umfeld ausgesetzt. Miesegrimms Abenteuer zeigt den Kindern, wie sie sich davor schützen können.
>>Spielerisches Erlernen von „gewaltlosem Schutz“ durch kognitives Erkennen und Lösen der Situation.<<

Inhalt: Felix und sein großer Bruder Sebastian verstehen die Welt nicht mehr. Seitdem ihr Vater, der Förster, nur noch grantig ist, können sie ihm nichts mehr rechtmachen. Wie eine dunkle Wolke hängt die üble Laune über der Familie. Als die Brüder einem geheimnisvollen Pfad in den Wald folgen, gelangen sie unverhofft ins Reich der Kobolde. Sie staunen nicht schlecht, als sie erfahren, dass viele Waldbewohner mit schlechter Laune und Verdruss zu kämpfen haben. Die Spur führt zu Miesegrimm, dem Geist eines alten Raubritters.
Gemeinsam mit ihren neuen Freunden wollen Felix und Sebastian dem Spuk ein Ende bereiten. Keiner von ihnen ahnt, was sie in der Burgruine erwartet.

Band 2: Miesegrimm in Gefahr
Kelebek Verlag – 2. Auflage Mai 2022

ISBN: SC-> 978-3-9470-8356-5 HC-> 978-3-9470-8357-2
Mit Material für den Deutschunterricht für die 3. und 4. Klasse, bei Antolin gelistet.

Thema: Nimm der Angst ihren Schrecken
Ängste gehören zur Kindheit. Der Umgang damit bildet die Grundlage einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung. Dieses Buch sensibilisiert Kinder, auf ihren Instinkt zu hören.
>>Kindgerechtes Erlernen von „aktivem Respekt“ durch kognitives Erkennen der eigenen und fremden Gefühle.<<

Inhalt: Was ist los im Wald? Felix, sein Bruder Sebastian und ihre Koboldfreunde müssen es mit einem Feind aufnehmen, der nicht nur den Wald zerstört, sondern auch das Gebiet der geheimen Waldwesen bedroht. Doch das ist noch nicht alles. Eine Schneise der Verwüstung läuft direkt auf Miesegrimms Burg zu. Auf ihrer verzweifelten Suche nach der Ursache geraten sie zu einer Höhle, die in Balduin und Benedikt alte Ängste weckt. Die Kobolde befürchten einen magischen Gegner. Mutig stellen sich Felix, Sebastian, Balduin und Benedikt der Gefahr.

Band 3: Die Hexe vom Pompermoos
BoD – 1. Auflage. Neuauflage im Kelebek Verlag geplant für Frühjahr 2023

ISBN: SC-> 978-3-8391-9210-8
Mit Material für den Deutschunterricht für die 3. und 4. Klasse, bei Antolin gelistet.

Thema:
Medien und Computerspiele bestimmen immer mehr den Alltag unserer Kinder. Die Hexe Oxana animiert die Leser und Leserinnen auf zauberhafte Art und Weise, wieder zuzuhören.
>>“Digitale Suchtprävention“ durch kindgerechtes Erlernen und Fühlen der Qualität des realen Lebens.<<

Inhalt: Das Bruchstück eines Amethysts jagt Balduin und Benedikt einen höllischen Schrecken ein. Macht wieder eine Hexe den Wald unsicher, die ihnen schon einmal übel mitgespielt hat? Was hat Oma Trude damit zu tun? Die Suche nach Antworten führt Felix, seinen Bruder Sebastian und die Kobolde zu einer verfallenen Hütte, mitten ins Pompermoos hinein. Der anfänglichen Erleichterung folgt Entsetzen, als sie merken, wo sie hineingeraten sind. Trotz ihrer Ängste nehmen sie all ihren Mut zusammen, um sich gegenseitig zu helfen und der Sache auf den Grund zu gehen.

Band 4: Miesegrimm und die Plaudertasche
BoD – 1. Auflage. Neuauflage im Kelebek Verlag geplant für Frühjahr 2024

ISBN: SC-> 978-3-8448-8853-9
Bei Antolin gelistet.

Thema:
Kinder werden immer häufiger Mobbing und übler Nachrede ausgesetzt, ohne, dass Erwachsene es merken. Die Plaudertasche führt Kindern den Mechanismus von Gerüchten vor Augen.
>>Spielerisches Erlernen von „sozialer Courage“ durch Vermittlung eines motivierenden Wertesystems.<<

Inhalt: „Das Alles wird euch noch leidtun, aber dann wird es zu spät sein!“ Auf diese Worte folgte ein boshaftes Lachen, bei dem Felix ein Schauer über den Rücken lief. Trotz des warmen Sommerwetters fing er an zu frösteln.
Welches Geheimnis verbirgt Oxana und was hat es mit der Plaudertasche auf sich? Wer spukt in Miesegrimms Burg und wohin ist Pommel verschwunden?
Ruck zuck stecken Felix und seine Freunde in einem neuen Abenteuer, bei dem sie von Mona, der Kusine aus Schottland, Unterstützung bekommen. Ihr Weg führt sie in das Tal der heulenden Juwelen, wo sie eine eigenartige Entdeckung machen.

4. Welche sind deine Lieblingsprotagonisten aus den Büchern?

Kann ich eigentlich gar nicht sagen. Jede einzelne Rolle, jede Figur ist wichtig mit ihren ganz eigenen und besonderen Charaktereigenschaften. Alle Figuren zusammen, ergeben einen Menschen in seiner ganzen Komplexität. Ich mag alle meine Figuren.

5. Drei Wörter die deine Bücher beschreiben?

Abenteuerlich, humorvoll, magisch.

6. Hast du einen Lieblingssatz aus einem deiner Bücher, der dich besonders bewegt?

Das Leben hat so viele traurige Momente, dass man die Zeit dazwischen mit Lachen verbringen muss.

7. Hast du einen Lieblingsort, an dem du besonders gut deine Geschichten schreiben kannst?

An meinem Schreibtisch.

8. Hast du als Kind auch gerne gelesen und wenn ja, an welche Bücher kannst du dich erinnern?

Als Kind habe ich Bücher verschlungen. Spontan fällt mir jetzt ein: Otfried Preussler, die „Nesthäkchen“-Bände, Hanni und Nanni, später Herr der Ringe und so viele mehr.

8. Was ist deine Lieblingsfreizeitbeschäftigung?

Raus in die Natur, Sport und Bücher lesen.

10. Der perfekte Ort, um das Buch zu lesen?

In einer gemütlichen stillen Ecke. Wo das genau ist? Eigentlich völlig wurscht, man tritt eh in eine komplett andere Welt ein.