Meine Bücher und ich ...

Interview mit Claudia Neudörfer

✽•¨•๑✿๑★ Autoreninterview ★๑✿๑•¨•✽

1. Wer ist Claudia Neudörfer? Magst du dich mal vorstellen?

Ja gerne, ich bin Claudia Neudörfer, 38 Jahre alt, in Baden-Baden geboren, lebe in Rastatt-Niederbühl. Was mich ausmacht: Ich bin neugierig, liebe tolle Geschichten und habe mir das Kind in mir, bewahrt.

2. Du bist nicht nur selbst Autorin, sondern auch Buchhändlerin für Autoren mit und ohne Verlag. Wie hat sich diese Verkaufsidee entwickelt?
Die Geschäftsidee wurde von der ehemaligen Geschäftsführerin der Wortwerke Buchhandlung erfunden. Wortwerke war vor fast zwei Jahren noch ein Franchise Unternehmen und hatte mehrere Filialen in Deutschland. Inzwischen leite ich die einzige Wortwerke Buchhandlung in Deutschland. Die Mischung aus Buchhandlung, Café und Veranstaltungsbereich hat sich inzwischen in Rastatt etabliert und hat viele Fans gefunden. Die Kunden schätzen vor allem das große Angebot an besonderen Büchern von selbstverlegten Büchern, die es eben nicht in jedem Laden gibt. Die Autoren kommen aus ganz Deutschland und der Schweiz. Diese nehmen oft auch eine längere Anreise auf sich, um bei mir zu lesen.

3. Seit wann gibt es die Buchhandlung Wortwerke in Rastatt?
Seit dem 20.01.2018.

4. Gibt es bei dir in der Buchhandlung auch Themenaktionen, wie Lesungen oder Lesenächte für Kinder u.a.?
Ja, 3-4 Mal im Monat sind Lesungen für Erwachsene, sowie mehrmals pro Jahr auch eine Kinderlesung. Zweimal im Jahr sind Leseabende mit bekannten Autoren, Buffet und Getränken. Dieses Jahr sind diese Autoren Brigitte Wagner und Bernd Leix. Einmal im Jahr ist das Kinder-Sommerfest, welches dieses Jahr leider nicht stattfinden kann. Außerdem findet einmal im Monat ein Bastelnachmitag statt, den ich mit Marianne Seitz von der Bastelstube Marianne in Plittersdorf veranstalte. Dabei sitzen Jung und Alt zusammen, basteln, lassen sich vorlesen und essen selbstgebackenen Kuchen.

5. Wie ist es für dich mit der jetzigen Situation der Corona-Pandemie. Wie gehts du damit um?
Es fiel mir sehr schwer, als ich am 18. März meinen Laden vorerst schließen musste. Das tat schon richtig weh. Am Anfang habe ich mir schon Sorgen gemacht wie es jetzt für mich weitergehen soll. Aber meine Kunden und Autoren haben mich sehr unterstützt, haben viele Bücher bestellt und ihre Verträge verlängert. Viele freuten sich über meinen Bücher-Lieferservice und ich hatte gut zu tun. Mein Laden ist nun seit einem Monat wieder geöffnet und es werden weiterhin Bücher gekauft, wenn auch das gemütliche Schmökern erstmal noch wegfallen muss.

6. Wenn du nicht als Buchhändlerin tätig bist, wann schreibst du dann deine Bücher? In welchem Genre schreibst du deine Geschichten?
In den letzten beiden Jahren kam ich leider nicht zum Schreiben, da ich ja eigentlich immer ein Buch lese und entscheide, ob ich es in meiner Buchhandlung aufnehmen möchte. Ich habe bereits zwei Jugendbücher geschrieben, sowie ein Kurzgeschichtenbuch für Erwachsene und ein Kinderbuch. Die letzten Monate habe ich wieder angefangen zu schreiben und arbeite an einem Kurzgeschichtenbuch mit dem Titel  „Ein Buchdackel erzählt – Aus dem Leben eines Buchhändler Dackels“. Hier erfahrt ihr einiges aus dem Alltag meiner Dackeldame „Nanni“ und was sie so alles in der Buchhandlung erlebt.

7. Die wohl meistgestellte Frage: Wie bist du denn eigentlich zum Schreiben gekommen?
Wie wohl die meisten Autoren, schreibe ich bereits seit meinen Kindertagen. Angefangen hat das mit „Fan-Fiction“, weil mir das Ende eines Films oder einer Serie nicht gefiel, habe ich einfach ein neues Ende geschrieben. Während eines Fernstudiums für Kreatives Schreiben, habe ich dann mein erstes Jugendbuch „Motoröl & Puderdose“ geschrieben. Weil es so vielen gefiel, habe ich dann noch eine Fortsetzung geschrieben, sowie aus den Geschichten fürs Studium ein Kurzgeschichtenbuch Namens „Herzwärmer“ gemacht.

8. Hast du Rituale oder einen Rückzugsort beim Schreiben? Wenn ja, welche/wo?
Ich schreibe am liebsten zu Hause auf meinem gemütlichem Sofa und höre dabei gerne etwas Musik.

9. Bist du auch auf Messen, wie LBM und FBM & Co anzutreffen? Was machst du dann auf so einer Veranstaltung?
Ich bin sehr gerne auf Messen, war schon mehrmals in Frankfurt und auch schon einmal in Leipzig. Ich halte dabei Ausschau nach besonderen Büchern, die in meinen Laden passen. Und ich spreche Autoren an, meistens sind diese Selbstverleger und ich erzähle ihnen von dem Wortwerke Konzept. Inzwischen kenne ich sehr viele Autoren und freue mich immer wieder, wenn ich diese dann persönlich treffen kann, viele waren ja auch schon in Rastatt zu einer Lesung, dabei sind schon einige Freundschaften entstanden.

10. Hast du eine besondere Vorliebe für Etwas, sei es Tee, Bücher etc.?
Ich liebe Tee und trinke diesen jeden Tag. Ich habe sehr viele Sorten in meinem Laden und viele Kunden kommen nur wegen den leckeren Teesorten. Ich mag sehr viele Genre von Büchern. Am liebsten lese ich Biographien, Fantasy und Kinderbücher. Wahre Kriminalfälle haben es mir momentan am meisten angetan. Also, ein Buch, eine Tasse Tee und mein kleiner Hund neben mir und der Tag ist perfekt!

Zurück

Interview mit Ann Christine Larsen

Nächster Beitrag

Brüder Grimms Märchen Rätsel 41

  1. Vielen Dank für dieses schöne Interview mit Dir, liebe Alex.
    Das hat mir großen Spaß gemacht.
    Danke für die Chance meine Buchhandlung vorzustellen.
    Du machst das toll!

    • Oh Claudia,
      du hast auch so lange gewartet. Aber durch ein paar Gespräche mit Mann haben wir, nun besser gesagt ich, wieder mehr vor. Ob es mit der Umsetzung dann auch klappt, sehen wir mal.
      LG Alex

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Präsentiert von WordPress & Theme erstellt von Anders Norén