@googlesearch

Hallo Ihr da draußen,
ich möchte gerne mit euch hin und wieder eine Pause Dienstags machen. Ich habe mir so ein Büchlein besorgt, um in mir die Ruhe zu finden. Vielleicht habt ihr Lust mit mir die kleinen Aufgaben zu machen.

PAUSE 7 – INNERE RUHE Entschleunigen

Schnell, schnell immer in Eile… wenn das nach Ihnen kingt, machen Sie langsam und denken nach, warum Sie so in Eile sind. Manchmal mus man sich beeilen, als Gewohnheit beruht sie jedoch auf Stress. Und je mehr man sich beeilt, Dinge zu erledigen, desto ängstlicher wird man, desto eher macht man Fehler und reagiert stärker auf Verspätung und Rückschläge, die unvermeidlicher Teil des Alltags sind. Sokönnen Sie Ihren emotionalen Geschwindigkeitsmesser auf ein achtsames Tempo zurückschrauben.

  • Geben Sie sich Zeit. Schätzen Sie realistisch ein, wie lange Dinge brauchen und rechnen Sie extra Zeit mit ein. Wenn Ihnen Zeit übrig bleibt, wunderbar – machen Sie Achtsamkeitsübungen odr genießen Sie den Leerlauf.
  • Respektieren Sie Übergänge. Statt Dinge schnell hintereinander zu planen, lassen Sie dazwischen Raum. Nehmen Sie den Rat von Therapeuten an, deren Stunde 50 Minuten dauert. Sie lassen zwischen den Klienten eine Pause von 10 Minuen, um energie zu tanken.
  • Üben Sie, ein Ding am Tag besonders langsam zu machen – etwas ganz gewöhnliches, wie Hände waschen, eine Mikro-Aufgabe, wie eine Tasse zu spülen oder 10 Schritte zu gehen.
  • Benennen Sie die Lage. Nehmen Sie wahr, wenn Sie sich beeilen und verwenden Sie die innere Stimme, sich das vorzusagen: „Ich eile“ oder „ich fühle mich gedrängt“. Atmen Sie tief durch und versuchen Sie, den Druck abubauen.

Tipp: Dem Drang, sich zu beeilen, zu widerstehen, ist ein laufender Prozess. Je geschäftiger Sie sind, desto eher müssen Sie die Idee des Entschleunigen verfolgen.

Quelle: „PAUSE VON KIM DAVIES“…
ISBN: 978-94-6359-407-3