@googlesearch

Hallo Ihr da draußen,
ich möchte gerne mit euch hin und wieder eine Pause Dienstags machen. Ich habe mir so ein Büchlein besorgt, um in mir die Ruhe zu finden. Vielleicht habt ihr Lust mit mir die kleinen Aufgaben zu machen.

PAUSE 6 – INNERE RUHE Vorbeifliessen lassen

Dies ist eine Technik, um zu pausieren und ängstliche Gedanken frei werden zu lassen. Sie stammt aus der Akzeptanz-Committment-Therapie und basiert auf der Idee, dass Gedanken keine Wahrheiten sind – sie sind einfach nur Gedanken. Mit Übung werden Sie weniger „verschmolzen“ mit Ihren Gedanken und Sorgen sein und lernen, sie von Ihrer Person getrennt zu sehen.

  • Setzen Sie sich mit geschlossenen Augen bequem hin. Imaginieren Sie einen Fluß mit schwimmenden Blättern. Früher oder später taucht ein Gedanke auf – stellen Sie sich vor, den Gedanken auf ein Blatt zu setzen und vorüber schwimmen zulassen.
  • Verfahren Sie so mit jedem Gedanken – glücklich, traurig, wichtig, trivial, alamierend oder hoffnungsvoll. „Habe ich die Verabredung abgesagt?“ „Ich bin hungrig.“ „Den Job bekomme ich nie.“ – setzen Sie sie zum Wegschwimmen auf ein Blatt.
  • Werden Sie unaufmerksam, verwenden Sie diese auch als Gedanken. Setzen Sie „Ich sollte meditieren“ oder „Das ist eigenartig“ auf ein Blatt und beobachten Sie, wie er wegtreibt. Öffnen Sie die Augen und atmen sie einige Male tief durch, um die Übung zu beenden.

Tipp: Machen Sie diese Übung zwei Minuten täglich während einiger Wochen. Machen Sie sie regelmäßig, wenn Sie sich ruhig fühlen, wird es Ihnen leichter fallen, wenn Sie sich ängstlich fühlen.

Quelle: „PAUSE VON KIM DAVIES“…
ISBN: 978-94-6359-407-3