@googlesearch

Hallo Ihr da draußen,
ich möchte gerne mit euch hin und wieder eine Pause Dienstags machen. Ich habe mir so ein Büchlein besorgt, um in mir die Ruhe zu finden. Vielleicht habt ihr Lust mit mir die kleinen Aufgaben zu machen.

PAUSE 2 – INNERE RUHE Das Wartespiel

Der Durchschnittsmensch verbringt 5 Stunden im Monat in der Warteschlange… daneben gibt es noch Zeiten,wo man stillhält, in der Arztpraxis oder beim Warten auf einen Freund/in. Achtsamkeit lehrt uns, dass diese Pausen so bedeutungsvoll sein können wie aktive Momente. Wenn Sie das nächste mal Schlamge stehen, ergreifen Sie die Gelegenheit, um Geduld und Akzeptanz zu üben.

  • Kommen Sie ins Jetzt. Sehen Sie sich um und nehmen Sie wahr, was der Augenblick zu bieten hat. Sie werden Dinge bemerken, die Sie sonst ausblenden – Gesprächsgemurmel, elektronische Geräusche.
  • Überprüfen Sie, wie viel an Ihnen liegt. Auch wenn Sie Ungeduld fühlen, geschieht nichts Schreckliches. Jede Irritation kommt von innen und macht Ihre Lage nur noch ungemütlicher.
  • Konzentrieren Sie sich auf die Füße. Richten Sie Ihre Aufmerksamkeit auf die Fußsohlen und ihren Kontakt mit dem Boden. Nehmen Sie wahr, was Sie fühlen. Verstärken Sie das körperliche Gefühl, indem Sie die Ferse eines Fußes anheben und beinahe das ganze Gewicht auf den anderen Fuß verlagern, sodass Sie praktisch wie ein Flamingo auf einem Fuß balancieren, was großartig für die Konzentration ist.

Tipp: Immer, wenn Sie warten. Nehmen Sie auch jeden Widerstand wahr – z. B. die schnelle Schlange zu suchen. Gehen Sie zur nächstliegenden und sorgen Sie sich nicht, ein, zwei Minuten länger zu warten.

Quelle: „PAUSE VON KIM DAVIES“…
ISBN: 978-94-6359-407-3